4. März 2021

BVB und 1&1 setzen buntes Zeichen für Vielfalt

Unter dem Motto „Borussia verbindet“ setzt sich Borussia Dortmund für eine vielfältige Gesellschaft und gegen jede Form von Diskriminierung ein. Auch Hauptsponsor 1&1 engagiert sich mit „United in Diversity“ für Vielfalt und Toleranz. Gemeinsam setzen der BVB und 1&1 beim Spiel gegen den FC Bayern München am Samstag (6.3., 18.30 Uhr) ein sichtbares Zeichen gegen Diskriminierung. Die Spieler werden mit einem 1&1-Logo in Regenbogenfarben auf dem Trikot auflaufen. Auch die Kapitänsbinde ist in Regenbogenfarben gehalten.

Bei Borussia Dortmund ist „Borussia verbindet“ das Dach für zahlreiche Aktionen und Initiativen. Der BVB setzt sich langfristig und kontinuierlich für eine vielfältige Gesellschaft und gegen jede Form von Diskriminierung ein. Dazu gehörten in der Vergangenheit eine Veranstaltung in Erinnerung an die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus sowie Aktionsspieltage gegen Sexismus und Homofeindlichkeit. Der BVB hat sich ebenfalls an den jüngsten CSD-Paraden in Dortmund beteiligt sowie am europäischen Projekt „OUT“, das die LSBTIQ*-Community im Fußball stärkt. Der BVB ist außerdem Modellstandort des Projekts „Vielfalt im Stadion – Zugang, Schutz und Teilhabe“ der KoFaS gGmbH. Darin werden Maßnahmen entwickelt und umgesetzt, durch die der Stadionbesuch für LSBTIQ*-Fans einladender gestaltet werden soll und sich ein vielfältiges Publikum willkommen fühlt.

Mit dem 1&1 Diversity-Logo auf der Brust der BVB-Spieler wollen die Partner ein klares Zeichen für mehr Vielfalt und Chancengleichheit setzen. Gleichzeitig sind sie davon überzeugt, dass Vielfalt hinsichtlich Religion, Geschlecht, sexueller Neigung oder Herkunft bereichert und dazu beiträgt, Potenziale voll auszuschöpfen.

1&1 fördert eine weltoffene Anschauung und vertritt eine breite Vielfalt. Die konzernweite Initiative „United in Diversity“ widmet sich der Vielfalt, für die auch 1&1 als Teil der United Internet-Gruppe steht. Mit einer Vielzahl an Aktivitäten, hierzu zählen u.a. Informationsplattformen, Veranstaltungsreihen wie den unternehmensweiten „Diversity Days“, Workshops und Seminaren, tritt das Unternehmen für mehr Chancengleichheit und Diversität ein.

Zur weiteren Auseinandersetzung mit dem Thema hat die Bundeszentrale für politische Bildung Informationen zusammengestellt: https://www.bpb.de/gesellschaft/gender/geschlechtliche-vielfalt-trans/245426/lsbtiq-lexikon