25. Mai 2018

Sicheres Bezahlen im Online-Shop: Zahlungssystem ipayment erneut nach PCI-DSS zertifiziert

Zahlen mit Kreditkarte gehört zu den gängigen Zahlungsmitteln in Online-Shops. Was für Endkunden bequem ist, bedeutet für Shop-Betreiber, dass sie zusätzliche Sicherheitsanforderungen erfüllen müssen. Eine entsprechende Zertifizierung hierfür ist jedoch aufwändig und kostenintensiv. Die Lösung für Online-Händler ist die Zahlungsabwicklung über so genannte „Payment Service Provider“. 1&1 ist seit Jahren als Payment Service Provider im E-Commerce-Umfeld aktiv und wurde jetzt erneut nach dem Payment Card Industry Data Security Standard (PCI-DSS) zertifiziert. Die Zertifizierung bestätigt, dass alle technischen und betrieblichen Anforderungen zum Schutz von Kreditkartendaten erfüllt und die hohen Sicherheitsanforderungen der Kreditkartenindustrie eingehalten werden.

1&1 wickelt als Payment Service Provider über das Zahlungssystem 1&1 ipayment jedes Jahr mehrere Millionen Kreditkartentransaktionen ab. Im Rahmen des erneut erfolgreich absolvierten Audits wurden nicht nur das Zahlungssystem selbst, sondern auch interne Abläufe und Prozesse überprüft und bewertet. Außerdem erfolgte eine Vor-Ort-Überprüfung des Rechenzentrums.

So funktioniert die Zahlungsabwicklung mit 1&1 ipayment

1&1 ipayment verfügt über zahlreiche Schnittstellen zu verschiedenen Shopsystemen und lässt sich einfach in den E-Shop integrieren. Wenn ein Kunde im Shop die Zahlung per Kreditkarte auswählt und auf den „Bezahlen“-Button klickt, werden die Zahlungsinformationen direkt an das ipayment-System gesendet. Der Online-Händler kommt zu keinem Zeitpunkt mit den Kreditkartendaten des Kunden in Berührung und kann daher auf die aufwändige und teure Zertifizierung seiner eigenen Systeme verzichten. Darüber hinaus profitiert er von einer hohen Verfügbarkeit, denn ipayment ist auf den georedundanten Systemen von 1&1 gehostet.

Foto: 1&1/Shutterstock