1. Dezember 2010

Stark, stärker, Dodeka-Core

Deutschland-Premiere für leistungsfähigsten Rechner im Hosting-Segment /// Dedizierter Server mit 24 Prozessor-Kernen von AMD /// Kein Traffic-Limit /// Erstmals SUSE Linux Enterprise Server 11 optional

Als erster deutscher Webhoster liefert die 1&1 Internet AG ab sofort serienmäßig dedizierte Server mit Dodeka-Core-Prozessoren aus. Damit steht auch professionellen Anwendern mit maximalen Ansprüchen an Leistung, Zuverlässigkeit und Energieeffizienz jetzt ein passendes Webserver-Modell zur Verfügung. Die modernen Hochsicherheits-Rechenzentren von 1&1 bilden dabei mit ihren mehrfach redundant ausgelegten Systemen und einer exzellenten Netz-Anbindung die ideale Umgebung für die jüngste Server-Generation.

Das neue Flaggschiff ist der 1&1 Server DDC 3XL. Zwei extrem starke Dodeka-Core-Opteron-6172-CPUs von AMD machen ihn zum aktuell leistungsfähigsten Rechner im Hosting-Markt. Der DDC 3XL verfügt über 24 Prozessor-Kerne, 48 Gigabyte ECC-RAM sowie ein professionelles Raid-5-System mit 4 Terabyte nutzbarem Speicherplatz. Durch eine Taktfrequenz von 2,1 Gigahertz ist er insbesondere für geschäftliche Anwendungen mit großem Ressourcenhunger geeignet wie beispielsweise Entwicklungssysteme oder Datenbanken.

Das Hardware-Kraftpaket ist inklusive 24/7-Administration ab 499,99 Euro pro Monat erhältlich. Bereits für 199,99 Euro monatlich gibt es mit dem HC XL einen weiteren Server-Neuling. Der HC XL kann auf 16 Gigabyte RAM und 1,5 Terabyte nutzbaren Speicherplatz zurückgreifen. Herzstück ist hier ein AMD-Prozessor (Phenom II X6 1055T) mit sechs Kernen und einer Taktfrequenz von 2,8 Gigahertz, die sich durch eine innovative Turbo-Technologie auf bis zu 3,3 Gigahertz steigern lässt. Das Hochtakten erfolgt automatisch, abhängig von der Auslastung der sechs Prozessor-Kerne. Komplettiert wird die neue Reihe durch den 1&1 Server HC L. Der kleinere Bruder des HC XL kann die Taktfrequenz bei Bedarf ebenfalls erhöhen und kostet 149,99 Euro im Monat. Im Preis inklusive sind 8 Gigabyte RAM und 1 Terabyte nutzbarer Speicher. Alle Server sind wahlweise als Linux- oder Windows-Variante verfügbar.

Erstmals überhaupt in Deutschland können Anwender sich dabei jetzt optional auch für SUSE Linux Enterprise Server 11 entscheiden. Das Betriebssystem ermöglicht es Unternehmen, selbst sehr komplexe IT-Infrastrukturen einfach und effizient zu verwalten. Eine Alternative kann die Lösung zudem für Entwickler sein, die eine komplette .NET-Umgebung unter Linux betreiben wollen. 1&1 verzichtet bei den drei neuen Servermodellen auf ein Traffic-Limit, so dass erfolgreiche Webprojekte nicht durch Kostenrisiken beim Datenverkehr ausgebremst werden. Zum Start sind die beiden Hexa-Core-Server HC L und HC XL drei Monate lang für jeweils nur 29,99 Euro zu haben. Für die Einrichtung fallen einmalig 49,99 Euro an. Nähere Informationen und Bestellmöglichkeiten unter www.1und1.info.