9. März 2005

DSL-Telefonie löst ISDN ab

Mehr Rufnummern, mehr Komfort, mehr Funktion /// Integration von Telefon, DSL und VoIP in einem Komplett-Produkt erschließt den Massenmarkt /// Neue Modem-Generation ermöglicht Anschluss von ISDN-Geräten und Telefonanlagen

Die neue Produkt-Generation der DSL-Telefonie wird den klassischen ISDN-Anschluss ablösen. Erstmals präsentiert die 1&1 Internet AG auf der CeBIT 2005 eine neue Telefonie-Lösung mit Hardware von AVM, die exklusiv über 1&1 vertrieben wird. Die DSL-Telefonie bietet mehr Rufnummern, mehr Komfort und mehr Funktionen als bisherige VoIP-Lösungen. Damit übertrifft DSL-Telefonie erstmals Komfortmerkmale der bisherigen ISDN-Anschlüsse und integriert die unterschiedlichen Kommunikationsdienste. Gewerbetreibende und Privathaushalte können künftig sowohl bei den Telefongebühren als auch bei den Mehrkosten für einen ISDN-Anschluss sparen. Die Umstellung auf DSL-Telefonie ist nicht nur günstig sondern auch sehr einfach. Die bisherige Rufnummer bleibt erreichbar und wird für kostenlose DSL-Telefonate freigeschaltet.

Zusätzlich können jetzt bei 1&1 weitere Ortsnetz-Rufnummern bestellt werden, sodass weitere vier vollwertige MSN-Teilnehmernummern verfügbar sind. Die Rufnummernvergabe ist konform zu den Vorgaben der Regulierungsbehörde RegTP. Im Gegensatz zu anderen VoIP-Anbietern sind die Rufnummern auch nicht auf wenige Ortsnetze beschränkt. Die gemeinsam von AVM und 1&1 entwickelte Hardware-Lösung mit drei AB-Ports plus einem S0-Port wird ab April erhältlich sein. Schon äußerlich unterscheidet sich die neue Box durch ein komplett schwarzes Gehäuse. Die modifizierte Elektronik des 1&1-Gerätes ist auf der Rückseite der kompakten Box an zusätzlichen Anschlüssen zu erkennen. Neben drei analogen Telefonen lassen sich erstmals auch mehrere ISDN-Geräte anschließen.

Gleichzeitig kann nun auf bis zu vier Leitungen telefoniert werden. Die neuen Komfortmerkmale der DSL-Telefonielösung werden teils durch Softwaredienste und teils hardwareseitig zur Verfügung gestellt. Bei ISDN-Sprachqualität bietet die neue FRITZ!Box Surf & Phone die ISDN-Komfortmerkmale Rufnummernanzeige, Rückfragen, Makeln, Anklopfen und Dreierkonferenz. Eine von 1&1 entwickelte Software-Technologie ermöglicht ferner die Integration einer Web-Message-Box, mit der vorliegende Sprachnachrichten ebenso signalisiert werden wie neue E-Mails – selbst bei ausgeschaltetem PC. Der Anrufbeantworter der Message-Box ist ohne Aufpreis im Tarif enthalten. Gegenüber ISDN unterscheidet sich 1&1 DSL-Telefonie weiterhin durch zahlreiche neue Funktionen wie Weiterleitungen, Parallel-Hunting, Sechserkonferenzen, SMS-Versand und sogar Video-Telefonie.

Die neue FRITZ!Box Surf & Phone kombiniert in einem Gerät Festnetz- und DSL-Telefonanlage sowie DSL-Modem und Router. Sie kann mit vorhandenen Telefon und Faxgeräten sowohl am ISDN- als auch am Analoganschluss betrieben werden und ist wahlweise auch als kabellose Variante mit WLAN erhältlich. Computer und Laptop können über USB, über zwei Ethernet-Schnittstellen und kabellos via WLAN angeschlossen werden.