23. Februar 2005

Performance-Offensive für 1&1 Server

1&1 Internet AG bringt neue Server-Generation mit High-End-Hardware auf den Markt /// Neue Profi-Klasse XXL4 jetzt mit Hardware-RAID /// Erhöhter Inklusiv-Traffic und Preissenkung beim Zusatz-Traffic für alle Server-Kunden /// SSL-Zertifikate und Externe Firewall für Root- und Windows-Server

Pünktlich zur CeBIT 2005 bringt die 1&1 Internet AG eine neue Generation dedizierter Server auf den Markt, die mit leistungsfähiger Hardware im High-End-Bereich, deutlich mehr Inklusiv-Traffic und neuen Profi-Sicherheits-Features echte Qualität im Server-Hosting beweist – ohne Preiserhöhung. Für die drei 1&1 Server-Familien – Root-, Windows- und Managed-Server – stehen nun neue Server-Klassen zur Verfügung, die keine Wünsche offen lassen: Server L4 läuft auf einem Intel Pentium 4 mit 2,66 GHz, verfügt über 1.024 MB-RAM und eine 80 GB Festplatte. Ebenfalls einen Pentium 4 bringt der Server XL4 mit, allerdings mit 3,0 GHz, HyperThreading, doppelt soviel Arbeitsspeicher (2.048 MB) und einer 120 GB Festplatte.

Server XXL4 heißt der neue Profi-Server bei 1&1, der bei gleicher Hardware wie sein kleinerer Bruder eine doppelte 200-GB-Festplatte mit Hardware-RAID1 mitbringt, sodass beim Ausfall einer Festplatte automatisch die zweite den Dienst übernimmt – redundanter geht es kaum. Ebenso erfreulich wie die neue Hardware ist der Inklusiv-Traffic der neuen 1&1 Server: Alle drei Tarif-Klassen beinhalten nun mehr als dreimal soviel Transfervolumen. Zudem wurde der Preis für den Zusatz-Traffic auf 0,49 Euro/GB gesenkt. Davon profitieren auch Kunden, die schon länger einen Server bei 1&1 betreiben: für sie hat 1&1 den Zusatztraffic-Preis analog gesenkt und den Inklusiv-Traffic teilweise sogar auf das Fünffache des ursprünglichen Wertes erhöht. In den Genuss der neuen Sicherheitsfeatures kommen ebenfalls alle Server-Kunden bei 1&1: So beinhalten in Zukunft alle Server-Tarife ein eigenes SSL-Zertifikat und die Möglichkeit, weitere für jeweils 4,99 Euro pro Monat dazu zu bestellen.

Root- und Windows-Server bieten eine externe Firewall, die ab Anfang März verfügbar sein wird. Die Firewall kann über das 1&1 Control-Center ein- und ausgeschaltet sowie konfiguriert werden. Hierbei können einzelne IPs geschützt und Ports geblockt werden, was nicht nur zu höherer Sicherheit, sondern auch zu weniger Datentransfer führt, da Angriffe beispielsweise gleich in der Firewall geblockt werden können. Die Konfiguration ist einfach vorzunehmen, sodass dafür keine speziellen Kenntnisse erforderlich sind. Das Preis-Leistungs-Verhältnis hat sich bei den neuen 1&1 Servern noch einmal deutlich verbessert. Näheres unter www.1und1.info/server.