31. Januar 2005

1&1 und GMX schalten VoIP-Netz

Kostenlose Internettelefonate zwischen 1&1- und GMX-Kunden /// Kein Aufpreis für Voice-over-IP-Service

Die 1&1 Internet AG und die Münchener GMX GmbH haben ab sofort ihre Voice over IP (VoIP) Netze zusammengeschaltet. Nutzer beider Anbieter können jetzt untereinander kostenlos über das Internet telefonieren. Die VoIP-Server erkennen automatisch, wenn es sich um die Rufnummer eines Teilnehmers von 1&1 oder GMX handelt und leiteten diese Gespräche kostenfrei über das Internet weiter. „Internet-Telefonie spielt auch für private Telefonkunden eine immer größere Rolle,“ sagt Andreas Gauger, Vorstandssprecher der 1&1 Internet AG. „Auf Basis schneller DSL-Zugänge ist die Sprachqualität eines Internet-Telefonates heute schon gleichwertig, die Kosten sind deutlich günstiger als Festnetzgespräche mit ISDN.“ „

Eine der größten Communities in Deutschland erhält nun Zugang zur Internet-Telefonie“, sagt Eva Heil, Marketingleiterin von GMX. „Durch den Verbund der Voice over IP-Netze von GMX und 1&1 entsteht ein zusätzlicher Anreiz, auf Internet-Telefonie umzusteigen.“ Telefongespräche auf Basis der VoIP-Technologie sind erheblich günstiger: innerhalb des VoIP-Netzes berechnen sowohl GMX als auch 1&1 für die Gesprächsminute null Cent, zu Festnetzanschlüssen deutschlandweit nur einen Cent. Auslandsgespräche gibt es ab 1,9 Cent pro Minute. Im Gegensatz zu anderen Internet-Providern verlangen 1&1 und GMX keinen Aufpreis für die Freischaltung der Internet-Telefonie. Zusätzlich bleiben sowohl Gespräche über das Festnetz der Deutschen Telekom als auch Pre-Selection oder Call-by-Call-Alternativen frei wählbar.