14. Januar 2005

T-Com im Verzug mit DSL-Freischaltung

Die Deutsche Telekom AG T-Com ist derzeit erheblich im Verzug bei der Freischaltung von DSL-Anschlüssen. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung am 9. Januar 2005 berichtet, liegt die Ursache in einem fehlerhaften Software-System der Telekom. Betroffen sind mehr als 100.000 Kunden fast aller DSL-Anschlussanbieter. Teilweise dauert die Auftragsbearbeitung durch die Telekom inzwischen mehrere Wochen.

1&1 bedauert die Software-Probleme der Deutschen Telekom außerordentlich. 1&1 Mitarbeiter klären derzeit intensiv, zusammen mit der T-Com, wie alle DSL-Aufträge möglichst rasch freigeschaltet werden können. Zahlreiche telefonische Nachfragen haben bereits dazu geführt, dass die Hotline derzeit überlastet ist. Um alle 1&1 Kunden dennoch zeitnah informieren zu können, hat 1&1 folgende, besondere Maßnahmen ergriffen: · Es wurde ein Team mit mehr als 70 Mitarbeitern gebildet, die sich ausschließlich um die Klärung aller seitens der T-Com fehlerhaft verarbeiteten DSL-Aufträge individuell kümmert. · Auf der neuen Info-Webseite http://dsl-status.1und1.de kann der derzeitige Status Ihres DSL-Auftrages abgefragt werden.

Zusätzlich wurde die kostenfreie Info-Line 0800-1000 522 ein-gerichtet. Auch hier kann der aktuellen Stand der DSL-Schaltung abgefragt werden. Die zum DSL-Anschluss gehörende Telefon-Nummer sollte bereit gehalten werden. Betroffene Kunden sollten möglichst die kostenlose Info-Line oder die Info-Webseite zur Information nutzen. Den Mitarbeitern bleibt dadurch mehr Zeit, die im Telekom-System steckenden Anträge zu klären. Leider lassen sich die Aufträge weder durch einen Anruf bei einer anderen Service-Rufnummer beschleunigen, noch können die Mitarbeiter dort weiterführende Auskünfte erteilen. Da die Probleme der Deutschen Telekom AG fast alle DSL-Anbieter betref-fen, beschleunigt auch eine Stornierung und Neubeauftragung die DSL-Schaltung nicht, sondern verzögert sie zusätzlich. Das größte Anliegen von 1&1 ist es, allen Interessenten so schnell wie möglich einen DSL-Anschluss zur Verfügung zu stellen. Von Kunden-Seite aus sind dazu keine weiteren Aktivitäten notwendig. Sobald der individuelle Einrichtungstermin bekannt gegeben wur-de, werden alle Kunden in schriftlicher Form informiert. 1&1 hofft auf Verständnis für diese Ausnahme-Situation und bittet um Entschuldigung für alle Unannehmlichkeiten.

Zur weiteren Information einige Pressestimmen zum Thema: http://www.welt.de/data/2005/01/11/386437.html http://www.handelsblatt.com/pshb/fn/relhbi/sfn/buildhbi/cn/GoArt!200104,204016,844082/SH/0/depot/0/index.html http://www.faz.net/s/Rub4C34FD0B1A7E46B88B0653D6358499FF/Doc~E615BA8DF7848499E99315936448D8E3B~ATpl~Ecommon~Scontent.html http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,336134,00.html http://www.telespiegel.de/news/100105.html http://www.teltarif.de/arch/2005/kw02/s15875.html http://www.manager-magazin.de/it/artikel/0,2828,336180,00.html http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_75198 http://www.heise.de/ct/05/02/048/ http://www.onlinekosten.de/news/artikel/16370