20. November 2003

Karlsruhe ist Deutschlands Internet-Hauptstadt 2003

100 deutsche Städte im Internet Standort-Test /// Städte-Ranking des Wirtschaftsmagazins DMEuro belegt regionale Unterschiede bei Nutzung, Angebot und Umfeld /// Professor Edgar Einemann legt international einzigartige empirische Studie vor

Karlsruhe ist Deutschlands Internet-City Nummer eins. Die badische Universitätsstadt weist bezogen auf die Einwohner den besten Gesamtwert in den Disziplinen aktive Nutzer, Webangebote und Internet-Klima auf. Am heutigen Donnerstag überreichten Roland Tichy, Chefredakteur von DMEuro und Norbert Mauer, Vorstand der 1&1 Internet AG, auf der Internet-Messe Exponet in Köln den Titel Deutschlands Internet-Hauptstadt 2003 an die Stadt Karlsruhe. Auf den Plätzen folgen die Technologie-Metropolen München und Frankfurt, sowie Darmstadt, Heidelberg und Bonn.

Die letzten Ränge unter den Top 100 belegen Salzgitter (100.), Mülheim an der Ruhr (99.) und Hagen (98.). Die Bundesliga-Tabelle des Internets mit den Einzelergebnissen in 38 Disziplinen druckt DMEuro in ihrer aktuellen Ausgabe ab. Sie ist das Ergebnis einer umfangreichen Studie des Bremerhavener Informatik-Professor Edgar Einemann. Er nahm die 100 größten deutschen Städte unter die Lupe und erfasste 38 Indikatoren über das Internet-Angebot, die Internet-Nutzung und das Internet-Umfeld. Karlsruhe liegt, so das Ergebnis der Auszählung, beim quantitativen Internet-Angebot auf dem zweiten Rang und bei der Nutzung des Internet- Angebots auf dem ersten. Der Zweitplatzierte München hat zwar quantitativ mehr Angebote im Netz (Rang Eins), bei der Nutzung sackt die Landeshauptstadt aber auf Rang Neun ab.

Die fleißigsten Internet-Surfer finden sich in Heidelberg, gefolgt vom westfälischen Witten. Die größten wissenschaftlichen Innovationspotenziale bieten Darmstadt und Kaiserslautern. Rang eins bei der Internet-Kultur, gewissermaßen die Kommunikationschnittstelle der deutschen Internet-Society, belegt Frankfurt am Main, gefolgt von Düsseldorf. Erstmals wurden in diesem Umfang echte Nutzungsdaten anonymisiert ausgewertet, um ein realistisches Bild des deutschen Internets zu erhalten. Für das Städte-Ranking von DMEuro erstellte der Wirtschaftsinformatiker Dr. Edgar Einemann, Professor an der Hochschule Bremerhaven in wochenlanger Detailarbeit die Internet-Landkarte Deutschlands. Die Erhebung knüpft an eine Studie aus dem Jahr 2000 an, vergleicht die Internetposition der Städte und liefert Fakten zur deutschen Internet-Entwicklung, die erstmals in dieser Breite auf realen Zahlen statt auf Umfragen basieren.

Der DMEuro-Test ist damit der größte und umfangreichste Test über die Entwicklung des Internet in den deutschen Städten. Auch im Ausland wurde noch nie ein derartiger Test durchgeführt. Der Test wurde gemeinsam mit einigen der größten deutschen Online- Firmen durchgeführt: 1&1 (Montabaur und Karlsruhe), GMX (München), DiBa (Frankfurt), mobile.de (Hamburg) und Allesklar (Siegburg) . Die Unternehmen berechneten dabei mit ihren Computern erstmals neue, aussagekräftige Indikatoren, die in dieser Form bisher weder für deutsche noch für ausländische Städte ermittelt wurden.