14. Juni 2000

1&1 beteiligt sich an imedia GmbH

40 Prozent Beteiligung erschließt 500.000 1&1 für Affiliate-Programme – In USA erfolgreiches Vermarktungskonzept für kleine Websites

Die 1&1 Internet AG beteiligt sich zu 40 Prozent an der imedia GmbH in München. Die 1997 gegründete imedia GmbH etablierte sich als erster deutscher Anbieter automatisierter Produkte zur Website-Optimierung. Zu den Kunden gehören zahlreiche Firmen wie Viag Interkom und IBM.

Vor allem die Betreiber kleiner Websites werden von dem Zusammenschluss enorm profitieren. Sie erhalten automatisierte Lösungen zur Verbesserung ihres Web-Angebotes und die Möglichkeit, Werbeplatz auf ihren Websites über eine Bannerbörse zu verkaufen. 1&1 baut mit der 40-prozentigen Übernahme seine führende Position als Internet-Application-Provider mit eigener Rechenzentrumstechnik weiter aus.

„Aus der Integration der imedia-Lösungen in die massive Vermarktung des Internet-Angebotes von 1&1 Puretec werden hohe Synergieeffekte entstehen”, erwartet Douglas Miller, Geschäftsführer der imedia Gesellschaft für neue Medien GmbH. „Affiliate-Systeme sind in den USA bereits der Renner”, sagt Andreas Gauger, Vorstandssprecher der 1&1 Internet AG. „500.000 Kunden von 1&1 sind ein riesiger Markt für diese innovative Lösung.

Die Kunden von 1&1 Puretec erhalten eine interessante Verdienstmöglichkeit durch eine automatisierte und erfolgsbasierte Bannervermarktung.” Das Affiliate-System von imedia funktioniert ähnlich einer Börse für Banner. Kleine Website-Anbieter verkaufen dort Werbeplatz auf ihrer Webseite an großen Unternehmen und Agenturen. Die Werbetreibenden wählen passende Angebote an der Bannerbörse zielgruppenspezifisch aus. Imedia betreibt dazu ein Affiliate-Portal, handhabt die Bannerschaltungen und zahlt die Werbegelder an die Website-Betreiber automatisiert aus.

In der Internet-Gemeinde hat sich imedia GmbH auch mit ihrem Produkt Webmasterplan einen guten Namen gemacht. Ersteller von Homepages, im Internet-Jargon Webmaster genannt, können damit die Qualität ihrer Website automatisiert überprüfen. Die Software zeigt auch Lösungen zur Verbesserung des Angebotes. Sie spürt unter anderem tote Links auf und unkomprimierte Grafiken, die lange Ladezeiten verursachen. Schlüsselbegriffe sowie die Einträge in Suchmaschinen werden ebenfalls gecheckt.